VERKEHRSRECHT

Wir beraten und vertreten Mandanten umfassend auf sämtlichen Gebieten des Verkehrsrechts:

Nach einem Verkehrsunfall sorgen wir dafür, dass sämtliche Schadensersatzansprüche des Geschädigten reguliert werden und wehren unberechtigte Kürzungen einzelner Schadenspositionen durch die Versicherung ab.

Ist sogar ein Personenschaden entstanden, beanspruchen wir für den Geschädigte das ihm zustehende Schmerzensgeld und beraten, welche weiteren Ansprüche geltend gemacht werden können und ob eine Abfindung durch eine Pauschalzahlung sinnvoll ist oder etwaige Zukunftsschäden abgesichert werden müssen.

Die durch die Beauftragung eines Rechtsanwalts entstehenden Anwaltskosten sind im Rahmen der Einstandspflicht der gegnerischen Versicherung von dieser zu übernehmen.

Selbstverständlich beraten wir unsere Mandanten auch bei sämtlichen Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen und helfen bei der gerichtlichen Durchsetzung ihrer Ansprüche:

Wir machen für unsere Mandanten Ansprüche aus Pkw-Kaufverträgen geltend, wenn das erworbene Fahrzeug einen Mangel aufweist. Insbesondere beim Gebrauchtwagenkauf ergeben sich Besonderheiten z. B. betreffend einen etwaigen Gewährleistungsausschluss oder eine Verkürzung der Gewährleistungsfrist. Ferner beraten wir darüber, welche Rechte der Kunde hat, wenn das Fahrzeug zur Reparatur verbracht wird und die Reparatur fehlschlägt oder sogar eine Schadenserweiterung auftritt.

Bei Leasingverträgen beraten wir darüber, wer bei Mangelhaftigkeit des Leasingfahrzeugs zur Geltendmachung entsprechender Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Verkäufer berechtigt ist (der Leasingnehmer oder der Leasinggeber?) Wenn das Leasingfahrzeug durch einen Verkehrsunfall beschädigt wird, beraten wir ebenfalls darüber, wem die Schadensersatzansprüche zustehen.

Ferner stehen wir unseren Mandanten helfend bei Beendigung eines Leasingvertrags zur Seite, denn häufig entsteht zwischen den Vertragsparteien Streit über den Wert des Fahrzeuges oder über einen durch Mängel, Schäden und Überbeanspruchung verursachten Minderwert.

Wird ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen eines Verkehrsdelikts oder ein Bußgeldverfahren (bspw. wegen Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit oder Rotlichtverstoßes) eingeleitet, nehmen wir frühzeitig Kontakt zu den Ermittlungsbehörden auf, um für den Mandanten das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Schließlich beraten wir die Mandanten bei Führerscheinproblemen. Der Führerscheinentzug kommt nicht nur durch die Gerichte bei der Verurteilung wegen einer Verkehrsstraftat in Betracht, sondern auch durch die Verwaltungsbehörde bei Erreichen eines bestimmten Punktestandes im Fahreignungsregister bzw. bei sonstigen Zweifeln an der Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen, insbesondere bei Drogenkonsum. Wir prüfen, ob im Falle der Entziehung der Fahrerlaubnis die Möglichkeit besteht, bestimmte Fahrzeuge hiervon auszunehmen. Wir beraten, ob durch Teilnahme an entsprechenden Aufbauseminaren die realistische Chance einer nachträglichen Sperrzeitverkürzung besteht und stellen bei entsprechender Erfolgsaussicht die notwendigen Anträge bei Gericht. Wir beraten, ob vor Neuerteilung einer Fahrerlaubnis nach vorheriger Entziehung ein medizinisch-psychologisches Gutachten beizubringen sein wird.

Ihr Ansprechpartner
Bild Alexandra Gorazdza

Alexandra Gorazdza
Notarin
Fachanwältin für Verkehrsrecht
Fachanwältin für Strafrecht

Anschrift

Kattreppeln 20
D-38100 Braunschweig

Bürozeiten

Montag bis Donnerstag
09.00 bis 18.00 Uhr

Freitag
09.00 bis 17.00 Uhr

Termine außerhalb der Bürozeiten nach Vereinbarung

Zertifiziert

Das DQS-Zertifizierungslogo für unser zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001-2015Wir verfügen über ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem.